Aktuelle Maßnahmen: 3-Stufen-Plan (ab 15.9.21)

 

Ab 15. September 2021 gilt:

Tests und ihre Gültigkeit

  • Negativer PCR- Test: Gültigkeit: 72 Stunden
  • Negativer Antigentest aus Teststraße, Apotheke, etc.: Gültigkeit: 24 Stunden
  • Selbsttest (digital), in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst: Gültigkeit: 24 Stunden
  • Für Kinder gilt die Verpflichtung zur Vorlage eines 3G-Nachweises (nicht für Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr)

Tests für in- und ausländische Gäste

  • Für ausländische Gäste ist beim Grenzübertritt ein 3G-Nachweis erforderlich: Wenn Sie über keinen gültigen Impf- oder Genesungsnachweis (siehe unten) verfügen, so reisen Sie bitte bereits mit einem Test in der Tasche an (für ausländische Gäste ist beim Grenzübertritt ein entsprechender Testnachweis erforderlich)
  • Antigen-Schnelltests können in öffentlichen Teststationen gemacht werden (Gültigkeit 24 Stunden; auch für ausländische Gäste ohne österreichische E-Card möglich)
  • Selbsttest unter Aufsicht in den Gemeinden (Gültigkeit 24 Stunden; auch für ausländische Gäste ohne österreichische E-Card möglich)
  • Selbsttests und Wohnzimmertests mit QR-Code beziehungsweise behördlicher Erfassung (Gültigkeit 24 Stunden)  – diese Tests können Gäste, auch aus den anderen Bundesländern und Ländern, von zuhause mitbringen und auch im Urlaub verwenden. Sie gelten in ganz Österreich
  • Beachten Sie: Antigen-Schnelltests in Apotheken stehen nur für Österreicherinnen und Österreicher mit E-Card zur Verfügung (Gültigkeit 24 Stunden )

Anhand eines 3-Stufen-Planes und abhängig von der Auslastung der Intensivbetten in Krankenhäusern gelten bestimmte Maßnahmen. Aufgrund der derzeitigen Auslastung tritt Stufe 1 am 15. September in Kraft:

Stufe 1: Auslastung von 200 Intensivbetten (10%)

Stufe 2: 7 Tage nach Überschreitung von 300 belegten Intensivbetten (15%)

Stufe 3: 7 Tage nach Überschreitung von 400 belegten Intensivbetten (20%)

Den Stufenplan sowie weitere Infos finden Sie unter Coronavirus – Aktuelle Maßnahmen (Gesundheitsministerium). Informationen zu bundesweiten und regionalen Schutzmaßnahmen finden Sie auch unter  corona-ampel.gv.at.

 

Corona-Regelungen ab 1. Juli

Grundregel der Öffnungen ist es, dass diese unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Dreh- und Angelpunkt dieses Sicherheitskonzepts ist die Definition von Personen, von denen ein geringes epidemiologisches Risiko ausgeht. Hier wird von den drei G gesprochen: „geimpft, getestet, genesen“ (3-G-Regel).

Ab 1. Juli gilt die Verpflichtung zur Vorlage eines Nachweises erst für Personen ab dem vollendeten 12. Lebensjahr.

3-G-Regel

Mit 1. Juli gilt in folgenden Bereichen die 3-G-Regel:

Testpflicht

Die Testpflicht gilt für Personen ab dem vollendeten 12. Lebensjahr.
Sofern nicht genesen bzw. geimpft sind Sie selbst verantwortlich für Ihre Nachtestungen vor Ort, nach Ablauf des Ersttestes bei Ankunft.

Testmöglichkeiten in St. Georgen im Attergau:

 

Aktuelle Covid Testmöglichkeiten
Stand: 30.8.21
St. Georgen im Attergau - ca. 2.5 - 4 km vom Hotel:

Unsere Empfehlung: Standort Landesmusikschule St. Georgen
Dr. Greil Straße 45
4880 St. Georgen im Attergau
Montag und Mittwoch:
10:00 - 12:00 Uhr und 13:00 bis 19:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag bis Sonntag: 08:00 - 12:30 Uhr und 13:00 - 17:00 Uhr

Offizielle, mobile Teststraße des Landes Oberösterreich

Anmeldungen unter https://ooe.oesterreich-testet.at

auch ohne Anmeldung möglich! Gratistestung für alle.

 


Seering Apotheke (nahe Hofer)
Am Seering 1a
4880 St. Georgen im Attergau
Montag bis Freitag
8:30 - 11:30 Uhr und 14:30 - 17:30 Uhr
Samstag 9:00 - 11:30 Uhr
Anmeldung nicht erforderlich - für österr. Staatsbürger gratis. PCR Test möglich.
Schutzengel Apotheke (Ortszentrum)
Attergaustraße 17
4880 St. Georgen im Attergau
Montag bis Freitag 8:00 - 10:00 Uhr

Anmeldung HP:
https://schutzengel-apotheke.com/
und Österreich Testet (für österr. Staatsbürger gratis), PCR Test möglich.

Kontaktdatenerhebung

Die Kontaktdaten von Besucherinnen und Besuchern werden in Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben, nicht-öffentlichen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie bei Zusammenkünften mit mehr als 100 Personen erhoben.

Mund-Nasenschutz & FFP2-Masken

In öffentlichen Verkehrsmitteln, in Kundenbereichen von Betriebsstätten (z.B. Handel, sonstige Dienstleistungen, Lebensmittelhandel, Supermärkte) sowie in Museen ist in geschlossenen Räumen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend. 

Gastronomie

Ab 1. Juli ist in Gastronomiebetrieben, in denen überwiegend stehend konsumiert wird, eine Auslastung von 75% der maximalen Auslastung erlaubt.

Ab 22. Juli gibt es keine Kapazitätsbeschränkungen mehr.

Zusammenkünfte

Seit 1. Juli gelten für Zusammenkünfte folgende Regelungen:

Ab 100 Personen ist seitens der Teilnehmer:innen ein 3G-Nachweis vorzuweisen, welcher von den Verantwortlichen zu überprüfen ist. Dieser hat weiterhin ein Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen und eine:n COVID-19-Beauftragte:n zu bestellen.

Die zugehörige Verordnung und die zugehörige rechtliche Begründung sind nach der Veröffentlichung im Rechtsinformationssystem des Bundes auch im Bereich „Coronavirus – Rechtliches“ verfügbar.

 

Ab 22.07.2021 kommt es somit zu folgenden Änderungen:

  • Nachtgastronomie:
    Der Zugang zur Nachtgastronomie ist nur mehr für geimpfte Personen sowie Personen mit aktuellem negativem PCR-Testergebnis (maximal 72 Stunden ab Probenahme) möglich. Personen, die lediglich ein Antigen-Testergebnis, einen Genesungsnachweis, einen Nachweis über neutralisierende Antikörper oder eine Absonderungsbescheid vorweisen können, dürfen nicht mehr in einen Betreib der Nachtgastronomie eingelassen werden.
    Als Nachtgastronomie gelten Betriebsstätten der Gastgewerbe, in denen mit einer vermehrten Durchmischung und Interaktion der Kunden zu rechnen ist, wie insbesondere Diskotheken, Clubs und Tanzlokale.
  • Registrierungspflicht:
    Die Registrierungspflicht (Erfassung von Kontaktdaten) wird nicht aufgehoben und bleibt weiterhin aufrecht. In Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben, bei Veranstaltungen (mit mehr als 100 Personen), in nicht öffentlichen Freizeit- und Kultureinrichtungen sowie Sportstätten sind daher weiterhin die Kontaktdaten der Gäste bzw. Besucher zu erfassen. (Das System myVisitPass steht weiterhin zur Verfügung.)

 

Ab 15.08.2021 kommt es zu einer weiteren Änderung beim Impfnachweis:

 

Impfnachweis für den „Grünen Pass“:
Das Impfzertifikat für den Grünen Pass gilt erst bei vollständiger Immunisierung. D.h. bei Impfstoffen, die zwei Teilimpfungen erfordern, wird das Zertifikat ab dem Tag der Zweitimpfung ausgestellt. (Die bisherige Regelung, dass man bei diesen Impfstoffen ab dem 22. Tag nach der Erstimpfung als „geimpft“ gilt, entfällt.) Bei Impfstoffen, die nur eine Impfdosis erfordern (Johnson & Johnson), gilt das Zertifikat weiterhin ab dem 22. Tag nach der Impfung.

Achtung 3G Kontrolle ab dem 15. August:
Personen gelten erst dann im Sinne der 3-G-Regelung als geimpft, wenn sie zwei Impfungen erhalten haben (Ausnahme: Johnson&Johnson).

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.